Kleines Dampfspektakel im BW Hanau

Am 31. April konnten Eisenbahnfreunde ein besonderes Ereignis im Bahnbetriebswerk Hanau bestaunen. Auf der Durchfahrt von Würzburg nach Trier zum diesjährigen „Dampfspektakel“ machten dort 2 historische Dampflokomotiven und eine historische Diesellokomotive einen Betriebshalt. Hier wurden die notwendigen Kontrollen und Wartungsarbeiten mit Unterstützung der Mitglieder der Museumseisenbahn Hanau e.V. durchgeführt. Für Eisenbahnfreunde, eine gute Gelegenheit, Fotos von den Lokomotiven zu machen.

Das Dampfspektakel, zu dem Fahrzeuge aus ganz Deutschland kommen, findet vom 02. Bis 06. April Im Bereich Eifel-Mosel-Saar anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der Deutschen Eisenbahn statt. Es werden dort 200 Sonderzüge aus der Deutschen Eisenbahngeschichte zum Einsatz kommen. (Näheres unter www.dampfspektakel.info)

Einige Infos zu den Lokomotiven:

Die Güterzuglokomotive 50 3610 wurde 1941 von der Fa. Schichau in Elbing gebaut. Sie wurde bis 1988 in der DDR vor Güter- und Personenzügen eingesetzt. Sie wiegt 140 t und hat eine Leistung von 1.760 PS.

Bei der 1935 gebauten Schnellzuglokomotive 01 0509 handelt es sich um eine so genannte Reko-Lok. 35 Lokomotiven der Baureihe 01 wurden in den 1960er Jahren im Reichsbahnausbesserungswerk Meiningen rekonstruktiert und mit neuen Kesseln auf Ölfeuerung umgerüstet. Die Lokomotive wurde bis Anfang der 1980er Jahre vor schweren Schnellzügen eingesetzt. Sie leistet 2500 PS und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Da die Lok erst kürzlich eine komplette Hauptuntersuchung erfahren hat, wird man sie noch häufig auf deutschen Schienen zu sehen bekommen.

Ein ganz besonderer Leckerbissen für Diesellokfans ist die in Schweden für die Dänische Staatsbahn gebaute My 1138, wegen ihres Aussehens auch liebevoll „Rundnase“ oder „Kartoffelkäfer“ genannt. Maschinen dieser Baureihe waren außer bei der Dänischen Staatsbahn auch in Australien, Schweden, Norwegen  und Belgien im Einsatz. Noch heute werden Sie im Kosovo und vor Bauzügen in Deutschland eingesetzt. Die My 1138 wurde 1958 bei NoHAB gebaut und war bis 1997 im Planeinsatz.

Dieses Ereignis im Bahnbetriebswerk zeigt deutlich, wie wichtig es ist, in Deutschland ein Mindestmaß an Infrastruktur für historische Lokomotiven zu erhalten, um Lokomotiven, die längere Strecken fahren, Möglichkeiten für notwendige Betriebshalte zur Durchführung von  Wartungsarbeiten zu geben.

Hier erfüllt das Betriebswerk Hanau durch seine zentrale Lage in Deutschland eine wichtige Funktion. Auch aus diesem Grund der Erhalt des Betriebswerkes in Hanau so wichtig. Dieses Ziel hat sich die neu gegründete Stiftung Bahnbetriebswerk Hanau gesetzt hat.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Klaus Kröger
Sprecher des Vorstands
Stiftung Bahnbetriebswerk Hanau
Tel. 06055 840400

(Fotos: Klaus Kröger)

 
Aktuelles | by Dr. Radut